Organisationsstruktur

› 1986 gegründete, freie Kulturinitiative (gemeinnütziger Verein) mit institutionellem Standbein an der Klagenfurter Universität (Besondere universitäre Einrichtung)

› Drei Vollzeitmitarbeiter
› Wissenschaftlich-künstlerischer Programmbeirat zusammengesetzt aus UniversitätslehrerInnen, bildenden KünstlerInnen und MusikerInnen
› Rund 400 zahlende Vereinsmitglieder (Stand 2016)

Auszeichnungen

1997 Würdigungspreis des Bundeskanzleramtes für innovative, kritische Kulturarbeit und Kunstvermittlung

1999 Nominierung für den Kunstsponseringpreis ARTECO des Landes Kärnten

2009 RIZZI-PREIS des Slowenischen Kulturverbandes und des Zentralverbandes slowenischer Organisationen für zukunftsweisende Initiativen auf dem Gebiet der interkulturellen Verständigung
RIZZIJEVA NAGRADA Slovenske prosvetne zveze in Zveze slovenskih organizacij za vzorne iniciative v prid medkulturnemu sodelovanju


Förderungen der öffentlichen Hand

› Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
› Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
› Kulturabteilung des Landes Kärnten (1999–2012: Förderung ausgesetzt; 2013: Wiederaufnahme)
› Kulturabteilung der Stadt Klagenfurt
› Europäische Kommission (Programm Kultur 2000–2006) 2002 und 2003 sowie 2009–2010 (Programm Kultur 2007–2013)
› Diverse Projektmittel für besondere Vorhaben und Kooperationen
› Bundeskanzleramt Österreich – Volksgruppenförderung (2004, 2005, 2007, 2010, 2011, 2012, 2013)

Sponsoren & Kooperationspartner

› Die Kärntner Sparkasse AG (1987–2000)
› Hans Schmid Privatstiftung (2001–2005)
› Lakeside Science & Technology Park Klagenfurt (2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013)

Jahresbudget

› rund 180.000 EUR (2013), davon etwa 30 Prozent Eigenleistungen